WirsindFairtradeSchool.jpg
   

   

Galeriebilder  

   

Unsere Schule  


Christian-Hülsmeyer-Schule
Barnstorf

   

Soziale Netzwerke  

   

   

Unsere Eindrücke in Hannover

Details


 

Der 3. Oktober wurde als Tag der Deutschen Einheit im Einigungsvertrag 1990 zum gesetzlichen Feiertag in Deutschland bestimmt. Dieser Tag erinnert noch heute an die Wiedervereinigung der BRD mit der DDR. Außerdem haben wir, die Klasse G8, bei unserem Besuch in Hannover noch von anderen geschichtliche Stationen, die zur Einheit beigetragen haben erfahren,  wie dem Kniefall von Willy Brandt. Noah

Am 2. Oktober 2014 sind wir mit der ganzen Klasse nach Hannover gefahren. Dort um den Maschsee waren viele Zelte aufgebaut. Im Zelt des Bundesrates  saßen viele Jugendliche auf einer Bank, auch Jonas. Nachdem wir ihn begrüßt hatten, haben wir ein Erinnerungsfoto von uns gemacht. Nico

Jonas ist einer von 16 Jugendlichen, die für Niedersachsen verschiedene Themen mit Politikern ausdiskutiert hat.  Joana

Es ging in seinen Diskussionsrunden um ein neues Jugendprogramm der ARD. Weil die Einschaltquoten sehr gering sind, fragen die Verantwortlichen nun, was den Jugenldichen fehlt und was man da tun könnte. Felix

Der 2.Oktober ist zwar nicht der Tag der Deutschen Einheit, aber trotzdem gab es schon einiges zu gucken, so dass unsere Zeit nicht reichte, alles zu sehen. Leider waren die wirklich wichtigen Politiker erst am nächsten Tag dran. Joana

Überall waren riesige Zelte aufgebaut, wo professionelle Interviews und Talkshows mit Politikern, aber auch mit Schülern stattfanden. Es gab auch Zelte, wo man Informationen zum Thema Bundesrat oder dem Tag der Deutschen Einheit bekommen konnte. Lena und ich waren in einem Zeit, wo man einen Teller mit dem Bundesadler in der Mitte bemalen konnte. Luca

Am Bundesratszelt bekamen wir jeder einen Luftballon, der mit Helium gefüllt war. Die ganze Klasse hat sie gemeinsam fliegen lassen. Hanani

Nebenan war ein sehr großes Zelt der Bundesregierung, dort konnten wir Preise sammeln und es wurden uns ganz viele Fragen gestellt. Nico

Was ich vor allem gut fand, waren die ganzen Werbestände. Zum Beispiel das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und das Bundesamt für Sicherheit und das für Gesundheit und für Umwelt und Naturschutz noch viele weitere mehr. Jeder Stand hat Werbegeschenke verteilt. Leon

Auf einem anderen Stand ging es um Umweltkatastrophen, allerdings waren die Fragen viel zu einfach. An einem anderen Stand musste man die Flaggen des Landes erkennen. Am interessantesten fand ich den Stand, wo man sein eigens T-Shirt drucken konnte. Ich habe zwar keine Ahnung, was das mit dem Tag der Deutschen Einheit zu tun hat, aber ich ergriff die Möglichkeit, ein eigenes Werbe-T-Shirt für die CHS zu gestalten. Anscheinend waren wir nicht  die einzigen, die ein T-Shirt wollten, denn eine lange Schlange hatte sich bald gebildet. Als wir das geschafft hatten, mussten wir schon bald nach Hause. Joana

Auf der Fahrt habe ich gelernt, dass der Bundespräsident unser Staatsoberhaupt ist. Er ist also die wichtigste Person in unserem Land und das, obwohl er nicht so viel politische Macht wie der Bundeskanzler hat. Der Bundespräsident vertritt vor allem das Land im Ausland. Oder jedes Gesetz, das der Bundestag und der Bundesrat verabschiedet haben, muss er prüfen und unterschreiben. Pia

Stephan Weil ist seit dem 19. Februar 2013 unser Ministerpräsident. Seit dem 1. November 2013 war er Präsident des Bundesrates und hat dieses Amt am 3. Oktober 2014 an Volker Bouffier, dem Ministerpräsidenten von Hessen, abgegeben. Pia

Interessant war, dass wir die Politiker von ganz Nahem ansehen konnten und nicht nur im TV. Auch Schüler konnten mit den Politikern diskutieren und wurden höflich aufgenommen und nicht wie kleine Kinder abgefertigt. Sie haben uns alles deutlich und nett erklärt. Alle wurden mit eingezogen, auch das Publikum. Jeanne

Wichtige Politiker traten in Diskussionsrunden auf, zum Beispiel Stephan Weil, Angela Merkel, Norbert Lammert und die Ministerpräsidenten vieler Bundesländer. Leon

Zum Schluss kann man sagen, dass es in Hannover sehr interessant war, aber schon anstrengend, denn es waren so viele Informationen auf einmal. Nico

   
© © 2013 Projekte Barnstorf. All rights reserved